Kinderkrankheiten

Was passiert, wenn das Kind durch den Mund und nicht durch die Nase atmet?


Da das Atmen eine unfreiwillige Handlung ist, merken wir manchmal nicht, ob wir es richtig machen. Ähnliches passiert mit Babys und unbewusst mit das Kind atmet durch den Mund und nicht durch die Nase, Sie erhalten eine Reihe von Pathologien mit negativen Folgen für Ihre Gesundheit. Willst du sie kennenlernen?

Die Atmung ist ein notwendiger und unverzichtbarer Prozess für das Leben von Lebewesen, da Sauerstoff (auf Blutniveau) aus der Umwelt gegen vom Körper produziertes Kohlendioxid ausgetauscht wird, um die lebenswichtigen Funktionen des Körpers aufrechtzuerhalten. gleich.

Wenn wir atmen, tun wir es unwillkürlich, wir nehmen die Luft durch die Nase und dort wird sie gereinigt, gereinigt und befeuchtet, damit sie unter besseren Bedingungen in die Atemwege gelangt.

Wenn das Kind instinktiv den Mund öffnet, um zu atmen, tritt eine Funktionsstörung auf wässrig oder chronisch der Atemwege, da die Atmung durch die Nase leicht, mittelschwer oder schwer behindert ist und nasalen oder nasopharyngealen Ursprungs sein kann.

Wenn die Obstruktion leicht oder akut ist, ist sie nicht so wichtig, aber wenn sie schwerwiegend oder chronisch ist, ist sie besorgniserregend, da sie orale oder Gesichtsdeformitäten und sogar systemische und intellektuelle Entwicklungspathologien verursachen kann. Daher sollte eine angemessene Behandlung durchgeführt werden Komplikationen vermeiden.

Die Ursachen für die Mundatmung können allergische Reaktionen oder Grippesyndrome (sie können eine leichte Mundatmung verursachen, insbesondere bei Neugeborenen, die sogar ihre Ernährung ändern) und andere Gründe sein, die zu einer chronischeren und / oder schwereren Situation führen, wie z. B. Polypen Tumoren der Nase oder der oberen Atemwege, Adenoid- oder Tonsillenhypertrophie, Abweichung des Septums (Nasenseptum), allergische Rhinitis, Sinusitis und Infektionen der oberen oder unteren Atemwege.

Wenn diese Kinder in meinem Büro ankommen, ist das Hindernis, das sie darstellen, sofort offensichtlich, da sie beobachtet werden können:

- Mundatmung, sogar die meiste Zeit offen halten.

- Sie haben dunkle Ringe und Augen mit geschwollenen Augenlidern.

Trockene und rissige Lippen.

- Nasenstimme.

- Gesichtsdeformität: längliches Gesicht, abgeflachte Wangenknochen, schmaler und eingefallener Gaumen, der diese Deformitäten als "Vogelgesicht" bezeichnet.

- Viele Male hyaline vordere Rhinorrhoe oder dicke grünliche hintere Schleimhaut.

- Eltern berichten, dass das Kind, das mit offenem Mund schläft, nächtliche Apnoe hat, vorwiegend nächtlichen Husten, insbesondere im Liegen, wiederkehrende Otitis und häufige Kopfschmerzen.

- In vielen Fällen kommt es zu einer Verzögerung und Veränderung des Gebisses.

Das Kind, indem es den Mund offen hält, um zu atmen, kann kurz- oder mittelfristige Komplikationen haben Wenn sie nicht rechtzeitig korrigiert werden, können sie schwerwiegende und schwierige Konsequenzen für die Korrektur haben. Unter ihnen haben wir:

- Fehlbildungen der Gesichts- und Mundhöhle aufgrund der schlechten Entwicklung der Knochen von Gesicht und Schädel, aufgrund des Mangels an guter Sauerstoffversorgung. Darüber hinaus bewirkt die ständige Öffnung des Mundes, dass die Zunge nach unten und aus der Höhle herausgeht, wodurch auch der linguale Reiz für die Entwicklung der Schädelknochen verringert wird. Und normalerweise treten überfüllte und verlegte Zähne oder mangelndes Wachstum auf.

- SchluckproblemeDa sie denselben Weg zum Schlucken und Atmen teilen müssen, was das Schlucken erschwert und das Ersticken erleichtert, hören sie manchmal sogar auf zu fressen.

- Häufige Otitis aufgrund veränderter Drücke und schlechter Belüftung, und dass sich Sekrete darin ansammeln, was zu sehr häufigen infektiösen Otitis und sogar zu Hörveränderungen führt.

- Veränderungen der Körperhaltung und Fehlbildungen der Wirbelsäuleaufgrund einer schlechten Positionierung von Kopf und Schultern beim Atmen durch den Mund.

- Schlafstörungen: mit Schlaflosigkeit, Atemnot, Schnarchen oder nächtlichem Sabbern.

- Veränderungen von Geschmack, Geruch und Sprache: mit einem sehr ausgeprägten Nasenton.

- Aufmerksamkeits-, Konzentrations- und Gedächtnisstörungen, was zu schlechten schulleistungen führt.

- Markierte Apathie und chronische Müdigkeit

- Instabiles Immunsystemmit einer höheren Inzidenz besonders infektiöser Pathologien.

Wir als Kinderärzte sind verpflichtet, rechtzeitig eine Diagnose zu stellen und diese zur Beurteilung durch einen HNO-Arzt zu kanalisieren, der gegebenenfalls eine angemessene Behandlung und chirurgische Korrektur anzeigt, um die Komplikationen dieser Pathologie zu vermeiden.

Obwohl in Wirklichkeit das Wichtigste wie immer die Vorbeugung ist: Führen Sie die Eltern, um die Symptome eines Nasenatmungsgeräts zu identifizieren, konsultieren Sie rechtzeitig den Kinderarzt, behandeln Sie sich nicht selbst und führen Sie eine Atemphysiotherapie sowie korrekte und häufige Nasenwaschungen durch, um einen sauberen Atemweg aufrechtzuerhalten und durchlässig, wodurch verhindert wird, dass das Kind eine Mundatmung bekommt.

Sie können weitere Artikel ähnlich wie lesen Was passiert, wenn das Kind durch den Mund und nicht durch die Nase atmet?, in der Kategorie Kinderkrankheiten vor Ort.


Video: Warum schadet ein permanet offener Mund der Entwicklung des Gebiss? (Dezember 2021).